Sie sind hier: HAUPTNAVIGATION » Schulinfos » Fachschaften » MUSIK / KUNST » Veranstaltungsberichte 2007-2013 » OSTROCKLEGENDEN 2009

"Ostrocklegenden - Stationen der Sehnsucht" am 24.03./25.03.09

Ein Projekt der Musikkurse 12 und Maximilian Wilhelm & Band

Seit August 2009 ist die CD "Ostrocklegenden - Stationen der Sehnsucht" - aufgenommen bei der Premiere am 24./25.03.09 in der Aula des Fridericianums - unter www.maximilianwilhelm.de erhältlich.

Die OTZ schrieb am 26.03.09 unter der √úberschrift: "Musikprojekt Ostrocklegenden erlebt im Rudolst√§dter Gymnasium gefeierte Premiere" √ľber die Premiere:

Rudolstadt (OTZ/H.E.). Sch√∂ner h√§tten es sich die jungen Akteure des Musikprojektes Ostrocklegenden nicht w√ľnschen k√∂nnen. Mit Komplimenten √ľbersch√ľttet, machte sich am Dienstagabend im Rudolst√§dter Gymnasium nach drei Stunden Rockmusik vom Feinsten bei ihnen Erleichterung breit. Alles gut gegangen.

Dabei war es ein durchaus ehrgeiziges Projekt, das der Rudolst√§dter S√§nger und Liedschreiber Maximilian Wilhelm mit seiner Band und mit Unterst√ľtzung der Rudolst√§dter Gymnasiasten auf die Beine gestellt hat. Warum nicht die vielen musikalischen Sch√§tze aus den 70er und 80er Jahren aus dem Ostteil des Landes heben, die den Sch√ľlern von heute kaum noch bekannt sind, so die Idee. Und die Rechnung ist aufgegangen. Das Publikum in der voll besetzten Aula - darunter neben der Jugend auch zahlreiche Eltern, Lehrer und Fans der Ostrockmusik - feierte die Akteure auf der B√ľhne.

Diese waren neben den Bandmitgliedern Max Wilhelm, Volkmar Haupt, Paul Wolff und Wieland G√∂tze auch die Sch√ľler der Musikkurse des Rudolst√§dter Abiturjahrganges. Sie begleiteten die Band an der Gitarre (Franziska Giller, Max Rentsch, Thomas St√∂dtler), mit der Geige (Florian Glembotzki), am Keyboard (Clara P√∂nicke), am Bass (Sebastian Welch) und an den Percussions (Hannes Prause). Sie weckten Erinnerungen an die besten Jahre der DDR-Musik, mal ganz lyrisch wie bei "Einmal" von Gundermann, gesungen von Anne Reichling, mal rockig wie Anett Enzian mit "SOS" von Silly, dann wieder nachdenklich wie Maria Grohmann bei "Komm nicht zu sp√§t" oder kraftvoll wie Tobias S√∂llner mit "Alle oder keiner", beide von Gundermann. Den ganzen Abend √ľber begleiteten Martin und Andreas Hauspurg sowie Stefan Schaak als Bl√§sertrio die Band, Maria Grohmann, Anne Nagel und Clara P√∂nicke meisterten ihre Aufgabe als Background-Chor wunderbar. Fast vergessen schien, dass die Sch√ľler f√ľr ihre Leistungen bei diesem Auftritt bewertet werden.

Zum Ostrock-Projekt geh√∂rt weit mehr als nur die Musik auf der B√ľhne. Auf einer Leinwand konnte das Publikum die Liedtexte mitlesen und Bilder der K√ľnstler anschauen, eine Ausstellung informierte √ľber die Zeit vor 20 oder 30 Jahren.

F√ľr Max Wilhelm und Band wurde dann der zweite Teil des Konzertes zu einem umjubelten Heimspiel. Ob mit seinen eigenen Songs wie "Weil ich dich lieb ... und so" oder "Ich liebe dich" oder bei Holger Bieges "Will alles wagen" war er in seinem Element. Gef√ľhlvoll interpretierte er die Lieder und erwies dabei auch seinem Vorbild Dirk Z√∂llner mit dessen Lied "K√§fer auf'm Blatt" die Ehre, stets mit dem Wissen, in seinen Bandkollegen verl√§ssliche Begleiter zu haben. (...)

Fotos von der Premiere "Ostrocklegenden - Stationen der Sehnsucht"